Javascript ist deaktiviert

Ihr Browser unterstützt aktuell kein Javascript. Da diese Seite die Verwendung von Javascript erwartet, müssen Sie mit Beinträchtigungen rechnen, wenn Javascript nicht aktiviert ist.

Kunst-Mentoring

In Wirtschaft und Administration ist Mentoring als Instrument der Frauenförderung gut eingeführt. Im Bereich der Bildenden Kunst hat das Projekt Kunst-Mentoring Pionier-Arbeit geleistet.

Mentoring hat sich in den vergangenen Jahren als ein wirkungsvolles Instrument zur Förderung und Unterstützung von Frauen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen herausgestellt. Berufs- und lebenserfahrene Frauen nehmen sich jüngerer Kolleginnen über einen mehr oder weniger langen Zeitraum an. Ihre Aufgaben sind dabei so vielfältig wie der Bedarf auf Seiten der Mentees: sie begleiten die ersten Schritte in den Beruf oder wichtige Veränderungen, sie knüpfen Kontakte und helfen Türen zu öffnen, geben fachlichen Rat oder emotionalen Halt. Die ideale Form des Mentoring ist eine Eins-zu-Eins-Beziehung zwischen einer Mentorin und ihrer Mentee über einen zuvor festgelegten Zeitrahmen mit klaren Zielvereinbarungen. Voraussetzungen sind u.a. inhaltliche, fachliche und persönliche Übereinstimmungen; die Intensität der Zusammenarbeit bestimmen die beiden Beteiligten selbst.

Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz bietet jungen Bildenden Künstlerinnen mit entsprechend professionellem Hintergrund – aus den Bereichen Malerei, Grafikdesign, Bildhauerei, Medienkunst etc. – die Möglichkeit einer Unterstützung durch eine Mentorin aus dem Kunstbereich.

Im Projekt Kunst-Mentoringstellen sich berufserfahrene Künstlerinnen ehrenamtlich als Beraterinnen und zum berufsbezogenen Austausch für Kolleginnen zur Verfügung.

Das Projekt wird vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur gefördert.

Im Laufe der bisherigen Phasen haben sich sich verschiedene Formen der Zusammenarbeit im Projekt herauskristallisiert:

  • als Tandem – eine erfahrene Künstlerin arbeitet über einen bestimmten Zeitraum als Mentorin mit einer jüngeren Kollegin zusammen.
  • Peer Mentoring – Erfahrungsaustausch unter Kolleginnen mit ähnlichem Erfahrungsstand. Zu zweit oder in kleinen Gruppen werden unter anderem Projekte, zum Beispiel eine Gemeinschaftsausstellung entwickelt.
  • im Mentoring-Netzwerk werden (gemeinsame) Veranstaltungen und (Ausstellungs-)Tipps kommuniziert.

Daneben begleitet das Kulturbüro Rheinland-Pfalz die Tandems in Form von Workshops, bietet Exkursionen zu relevanten Kunsteinrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz und außerhalb an.

Zielsetzung ist die Qualifizierung und Stärkung der Tandems und des Netzwerkes sowie der Aufbau professioneller Kooperationsmöglichkeiten im Land und weit darüber hinaus.

Mehr unter www.kunst-mentoring.de.