Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Zum Auftakt der Bewerbungsphase für das FSJ_digital besuchte am 18. September 2017 die Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer die neue Senior*innen-Redaktion des Offenen Kanals „OK54“ in Trier, die als FSJ_digital-Projekt entstanden ist.

    mehr ›

Mitglieder in RLP

Ihre Einrichtung ist noch nicht Mitglied in der LAG Soziokultur & Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e.V.?

Eine Mitgliedschaft bietet folgende Vorteile:

  • Wir betreiben auf Landesebene Lobbyarbeit für die Soziokultur und die kulturelle Kinder- und Jugendbildung.
  • Regelmäßiger Austausch auf den Mitgliederversammlungen der LAG.
  • Wir halten die Mitglieder auf dem Laufenden, wenn es für sie relevante Änderungen und Neuigkeiten gibt, z.B. im Bereich der Abgabepflichten (Künstlersozialkasse, Ausländersteuer, GEMA, …) bzw. bei Initiativen des Landes, die für die Mitglieder interessant sein könnten.
  • 20% Gesamtvertragsnachlass bei der GEMA.
  • Günstige Einstufung bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft (sofern Festangestellte).
  • 50% Rabatt bei Teilnahme an unseren Weiterbildungsveranstaltungen »Kultur & Management«.
  • Abrechnung Ihrer Künstler über unsere Rahmenvereinbarung mit dem Land, sofern Sie mit Ganztagsschulen kooperieren.

Ihr jährlicher Mitgliedsbeitrag hält sich in Grenzen. Er ist von Ihrem Jahresumsatz abhängig und schwankt zwischen 75 € bei einem Jahresumsatz bis 75.000 € und 500 € bei einem Jahresumsatz über 500.000 €.
Hier geht es zum Kriterienkatalog zur Aufnahme in die LAG. Nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Die LAG Soziokultur & Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e.V. ist Mitglied in der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren, im Bundesverband der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (BJKE), in der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, in der LAG anderes lernen e.V. sowie in der Kulturpolitischen Gesellschaft.