Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Beim Themenfeld „Nachhaltigkeit“ waren lange vor allem Fragen der Umwelt, der Mobilität, des Ressourcenverbrauchs und der Energieeffizienz von Bedeutung. Dies ungeachtet dessen, dass es bereits seit 1992 verschiedene Bestrebungen gibt, auch die kulturelle Dimension und die Bedeutung von Kultur für die Nachhaltigkeit herauszuarbeiten. Nun nimmt das Thema noch mal Fahrt auf und dies nicht nur im aktuellen Unesco-Weltbericht: „Kultur ist die DNA einer Stadt und muss integraler Bestandteil von Stadtentwicklungsstrategien sein“, so Karin v. Welck, Vorstandsmitglied der Deutschen Unesco-Kommission.

    mehr ›

»Kulturszene« – Neue Ausgabe erschienen

Eine künstlerische Inszenierung eines großen Marktplatzes, an der sich 180 DarstellerInnen, MusikerInnen, Chöre, SängerInnen und Bildende KünstlerInnen beteiligen, »Das rasende Bauhaus« (Weimar), das Projekt »Germany´s Next Superstar« (Hürth), bei dem behinderte und nicht behinderte SchauspielerInnen eine Parodie auf Deutschlands beliebteste Casting-Shows auf die Bühne bringen und das Projekt »Vor der Mauer – hinter der Mauer« (Berlin), bei dem Jugendliche auf kreative Weise die „Berliner Mauer“ als fast schon vergessene Geschichte wiederentdecken – das sind nur drei Projekte aus der neuen »Kulturszene«.

Die jetzt vorliegende neue Ausgabe der Fonds-Zeitschrift enthält Projektbeispiele aus dem Förderjahr 2009 sowie eine statistische Auswertung der Antragsentwicklung und Förderpraxis für den Zeitraum zwischen 2004 und 2009. Dadurch soll nicht nur ein Eindruck von der Vielfalt und dem Engagement der soziokulturellen Szene vermittelt werden. Diese Dokumentation trägt auch dem kulturpolitischen Anspruch des Fonds Soziokultur Rechnung, Förderentscheidungen transparent und nachvollziehbar zu machen.

Die neue Ausgabe der »Kulturszene« (Nr. 12) kann gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 2,20 Euro (in Briefmarken) über die Geschäftsstelle des Fonds bezogen werden.
Fonds Soziokultur e. V., Weberstraße 59 a, 53113 Bonn, fon 0228.97 144 790, fax 0228.97 144 799

Aktualisiert am 25. Mai 2010