Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • 2018 wird erstmals der Preis für beispielhafte soziokulturelle Projekte mit Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz durch die Lotto-Stiftung verliehen. Dabei gibt es für die drei Gewinner*innen ein Preisgeld von insgesamt 7.500 € zu gewinnen. Kooperationspartnerin von KULTDING 2018 ist die LAG Soziokultur & Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e.V.

    mehr ›

Körperschaft- und Gewerbesteuerfreibetrag wird erhöht

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 13.02.2009 dem "Gesetz zum Abbau bürokratischer Hemmnisse insbesondere in der mittelständischen Wirtschaft" (Drittes Mittelstandsentlastungsgesetz) zugestimmt.
Eine wesentliche Neuerung darin betrifft (nicht nur gemeinnützige) Vereine: Die Freibeträge bei der Körperschaft- und Gewerbesteuer werden ab 2009 auf 5.000 Euro erhöht.
Bisher galt für die Körperschaftsteuer ein Freibetrag von 3.835 Euro und für der Gewerbesteuer von 3.900 Euro. Bis zu dieser Grenze bleibt der Gewinn des steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes steuerfrei – bzw. vom Gewinn wird nur der Teil besteuert, der über dieser Freigrenze liegt. Durchschnittlich (je nach dem Gewerbesteuerhebesatz der Gemeinde, in dem der Verein seinen Sitz hat) beträgt die Steuerbelastung rund 28%.
Für gemeinnützige Vereine gilt das aber nur, wenn der Umsatz der steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe über 35.000 Euro (inklusive Umsatzsteuer) liegt. Unterhalb dieser Umsatzfreigrenze fallen ohnehin keine Ertragssteuern an. Die Neuregelung begünstigt also alle Vereine, die mit ihren wirtschaftlichen Tätigkeiten steuerpflichtig werden – gemeinnützige wie nicht gemeinnützige.

(aus Vereinsknowhow.de – Vereinsinfobrief Nr. 174– Ausgabe 3/2009– 18.02.2009)

Aktualisiert am 11. März 2009