Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Beim Themenfeld „Nachhaltigkeit“ waren lange vor allem Fragen der Umwelt, der Mobilität, des Ressourcenverbrauchs und der Energieeffizienz von Bedeutung. Dies ungeachtet dessen, dass es bereits seit 1992 verschiedene Bestrebungen gibt, auch die kulturelle Dimension und die Bedeutung von Kultur für die Nachhaltigkeit herauszuarbeiten. Nun nimmt das Thema noch mal Fahrt auf und dies nicht nur im aktuellen Unesco-Weltbericht: „Kultur ist die DNA einer Stadt und muss integraler Bestandteil von Stadtentwicklungsstrategien sein“, so Karin v. Welck, Vorstandsmitglied der Deutschen Unesco-Kommission.

    mehr ›

Premieren

An dieser Stelle veröffentlichen wir Premieren rheinland-pfälzischer Theater und Künstler. Die Stücke sind tourfähig. Interessierte Veranstalter nehmen bitte Kontakt zu den Gruppen auf.

21. Sep. 2007, 20 Uhr, Herxheim
Chawwerusch Theater „De Bernarda Alba ihr Haus“
Nach dem Tod ihres Vaters sollen Walburga, Magdalena, Amelia, Luzie und Adela acht Jahre lang trauern. So verlangt es die Norm. Und Bernarda Alba, ihre Mutter, fordert von den Töchtern, dass sie sich diesem gesellschaftlichen Zwang unterwerfen. Dabei nutzt sie die uneingeschränkte Macht über alle Bewohner des Hauses, um ihre Auffassung von Sitte und Moral durchzusetzen…

Mehr unter www.chawwerusch.de

6. Okt. 2007, Bad Sobernheim
Gerhard Engbarth & Paul Pfeffer „Es Loch im Bretterzaun“
Vom „Ritzen-Spitzen“ am Kurhauszaun und anderen Geschichten von früher und von heute
aus Sobernheim und anderswo – auf Hochdeutsch und in Mundart.

Mehr unter www.gerhard-engbarth.de

3. Nov. 2007, Gerolstein
Die Weibsbilder „Der Nächste bitte“
"Der Nächste bitte" – so betitelt das Kabarett- und Comedyduo "Weibsbilder" sein siebtes abendfüllendes Programm.
Was Sie Ihren Arzt nie zu fragen gewagt haben, werden die beiden selbst ernannten Dokteusen oder kranken Schwestern, Claudia Thiel und Anke Brausch, gerne beantworten. Die jungen Damen nehmen dabei kein Blatt vor den Mund und erklären dem Publikum die schwerverständlichen Neuerungen der Gesundheitsreform auf ihre ganz eigene witzige, spontane Art.
Aber nicht nur sämtliche Krankheiten sind Themen des neuen Programms. Wer die Weibsbilder kennt, weiß, dass auch über Gott, Männer und die Welt laut nachgedacht wird.

Mehr unter www.kabarett-weibsbilder.de

Aktualisiert am 7. September 2007