Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Der 10. Jugendkunstschultag Rheinland-Pfalz am Montag, den 13. November in Ludwigshafen, setzt sich mit den Themen „Mythen kultureller Bildung“ und „Medienkunst“ auseinander.

    mehr ›

SPD richtet Blick in die kulturpolitische Zukunft

Der Vorstand der SPD hat am 20. August den Kulturpolitischen Leitantrag „Kultur ist unsere Zukunft“ verabschiedet. Der Leitantrag wird dem Parteitag im Oktober dieses Jahres in Hamburg zur Diskussion und Beschlussfassung vorgelegt.

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass die SPD bei ihrem Parteitag einen kulturpolitischen Leitantrag debattieren und verabschieden will. Die SPD unterstreicht damit die Bedeutung von Kultur für die Gesellschaft. Die SPD bekennt sich unmissverständlich zur Autonomie der Kunst.

Im Leitantrag stellt die SPD zwei Hauptanliegen heraus. Sie will der sozialen Spaltung der Gesellschaft, die sich gerade auch im Kulturbereich zeigt, entgegen treten. Die SPD macht deutlich, dass trotz der Ausweitung des Kulturangebotes in den letzten Jahrzehnten und gestiegener formaler Bildung nach wie vor nur ein kleiner Teil der Bevölkerung an Kunst und Kultur partizipiert. Die soziale Selektivität von Kunst und Kultur hat sich nicht verringert. Dem will die SPD durch kulturelle Bildung entgegentreten, damit mehr Teilhabegerechtigkeit entsteht. Weiter sieht die SPD die Herausforderung, dass sich stärker dem Thema Kultur und Integration zu widmen.

Konkret spricht sich die SPD u.a. für die Verankerung des Staatsziels Kultur im Grundgesetz, die Künstlerförderung und die Sicherung der kulturellen Infrastruktur aus. Als wichtigste Felder sozialdemokratischer Kulturpolitik nennt die SPD: Kulturelle Bildung, Kulturelles Erbe, Erinnerungskultur, Kulturförderung und soziale Verantwortung, Kultur und Kreativwirtschaft, Kulturauftrag der Medien sowie Auswärtige und Europäische Kultur- und Bildungspolitik. Die SPD unterstreicht in ihrem Antrag, dass Kunst und Kultur ein volkswirtschaftlich wichtiger Markt sind. Der Kultur- und Kreativwirtschaft wird daher ein wichtiger Stellenwert eingeräumt. In diesem Zusammenhang spricht sich die SPD auch für eine Förderung wertvoller Computerspiele aus.
(Pressemitteilung des Deutschen Kulturrates vom 20.08.07)

Aktualisiert am 7. September 2007