Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Der 10. Jugendkunstschultag Rheinland-Pfalz am Montag, den 13. November in Ludwigshafen, setzt sich mit den Themen „Mythen kultureller Bildung“ und „Medienkunst“ auseinander.

    mehr ›

Lukas Nübling 10 Jahre beim Kulturbüro

Lukas Nübling – seit 2004 Geschäftsführer des Kulturbüros Rheinland-Pfalz der LAG Soziokultur & Kulturpädagogik und jahrelanger Verantwortlicher dieses Newsletters – feiert am heutigen Tag, 16. Mai, sein 10-jähriges Jubiläum beim Kulturbüro. Da der Vorgänger Stephan Bock als einziger Mensch, der dieses Datum realistischerweise wissen könnte, nicht mehr bei uns arbeitet (und wenn, wüsste er es trotzdem nicht, sorry Stephan für die Spitze), und um mein Jubiläum nicht alleine zu begehen, posaune ich es nun auf diesem Wege in die weite Welt hinaus.

Was ist in den 10 Jahren geschehen? Das Internet und Mails haben den Büroalltag erobert, will heißen, alles geht schneller, effektiver und wird damit auch mehr. So haben wir unser Seminarprogramm „Kultur & Management“ von sechs (1997) auf heute 53 Seminare sukzessive ausgebaut. Zum Festivalstern Jugendtheater, den es auch schon 1997 gab, kam vor sieben Jahren das Jugendtheaterfestival „impulsiv“ hinzu. Ein anfänglich quartalsmäßig erscheinender Infodienst, der aufwändig (und mit Word) layoutet und per Post verschickt wurde, ist in einen monatlich erscheinenden Newsletter umgewandelt worden. 1999 kam das Internetportal www.freie-szene.de zu unserem Aufgabengebiet hinzu, 2006 die Trägerschaft für das FSJ Kultur. Außerdem sind wir seit 10 Jahren in Projekten der Förderung von Frauen in Kunst und Kultur aktiv, was derzeit in einem Mentoring-Projekt für Bildende Künstlerinnen mündet. Last but not least übernehmen wir die Verbandsarbeit für die LAG Soziokultur & Kulturpädagogik e.V. In Zeiten des Stresses beschleicht dem Schreiber das leise Gefühl, vor zehn Jahren sei die Welt noch in Ordnung gewesen, ohne mit damals tauschen zu wollen.

Ich möchte mein Jubiläum zum Anlass nehmen, mich zunächst bei Stephan Bock zu bedanken, der mich ins Kulturbüro geholt und jahrelang als „Mentor“ begleitet hat. Außerdem bei meiner Kollegin Moka Biss, die im FSJ Kultur und Jugendtheater-Bereich mit viel Herzblut und „Biss“ für die Belange der Jugendlichen kämpft, unsere Jahrespraktikantin Rebecca Staal, die manch gestresste Laune erträgt und ab August in ein Ausbildungsverhältnis zur Veranstaltungskauffrau übernommen wird, unseren engagierten Praktikanten Pascal Schmitt, der uns Ende Juni leider wieder verlässt und weiter studiert, bei Julia Malcherek, die als Projektleiterin das Mentoring-Projekt unermüdlich voran treibt, sowie bei meinem aktiven Vorstand, insbesondere bei Margret Staal und Christof Nießen. Nicht zuletzt geht mein Dank natürlich auch an die Geldgeber, die Ministerien für Kultur und Frauen und den Kultursommer, ohne die das Ganze nicht möglich wäre.

Was geschieht heute? Nicht mehr viel. Ich habe einen Kuchen und Sekt mitgebracht und werde mit meinen KollegInnen anstoßen. Wer spontan dazustoßen will, ist herzlich willkommen. Ansonsten ist für den frühen Nachmittag ein verlängertes Wochenende angepeilt.

Aktualisiert am 15. Mai 2007