Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Beim Themenfeld „Nachhaltigkeit“ waren lange vor allem Fragen der Umwelt, der Mobilität, des Ressourcenverbrauchs und der Energieeffizienz von Bedeutung. Dies ungeachtet dessen, dass es bereits seit 1992 verschiedene Bestrebungen gibt, auch die kulturelle Dimension und die Bedeutung von Kultur für die Nachhaltigkeit herauszuarbeiten. Nun nimmt das Thema noch mal Fahrt auf und dies nicht nur im aktuellen Unesco-Weltbericht: „Kultur ist die DNA einer Stadt und muss integraler Bestandteil von Stadtentwicklungsstrategien sein“, so Karin v. Welck, Vorstandsmitglied der Deutschen Unesco-Kommission.

    mehr ›

Künstlersozialversicherung stabilisiert sich weiter

Abgabesatz 2007 voraussichtlich 5,1%

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass der Abgabesatz zur Künstlersozialkasse im Jahr 2007 voraussichtlich auf 5,1 % gesenkt werden soll. Dieses wäre die zweite Absenkung in Folge. Nachdem im Jahr 2005 der Abgabesatz auf 5,8% hochgeschnellt war, wurde er im Jahr 2006 auf 5,5% gesenkt und soll im Jahr 2007 auf 5,1% gesenkt werden. Durch diese Absenkung werden Auftraggeber von freiberuflich arbeitenden Künstler und Publizisten um bis zu 12 Mio. Euro im Jahr entlastet werden.

Die Künstlersozialabgabe muss von allen Unternehmen und Institutionen (Abgabepflichtigen) entrichtet werden, die Aufträge an freiberufliche Künstler und Publizisten vergeben. Mit der Künstlersozialabgabe wird der fiktive Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung freiberuflicher Künstler und Publizisten zu 60% gedeckt. Freiberufliche Künstler und Publizisten sind über die Künstlersozialkasse kranken-, pflege- und rentenversichert.

Aktualisiert am 25. August 2006