Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • 2018 wird erstmals der Preis für beispielhafte soziokulturelle Projekte mit Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz durch die Lotto-Stiftung verliehen. Dabei gibt es für die drei Gewinner*innen ein Preisgeld von insgesamt 7.500 € zu gewinnen. Kooperationspartnerin von KULTDING 2018 ist die LAG Soziokultur & Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e.V.

    mehr ›

Job: Bürgerhauses Kalk sucht Leitung (Köln)

Im Amt für Soziales und Senioren der Stadt Köln ist ab sofort die Stelle der Leiterin beziehungsweise des Leiters des Bürgerhauses Kalk zu besetzen.

Das Amt für Soziales und Senioren nimmt unter anderem Aufgaben wahr, die sich an sozial benachteiligte Menschen in Köln richten und darauf abzielen, soziale Teilhabe zu sichern und zu verbessern.

In diesem Kontext haben Bürgerhäuser und Bürgerzentren als Orte der Begegnung und Kommunikation in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Mit ihren vielfältigen nicht-kommerziellen Angeboten sind sie ein wichtiger Baustein zur Weiterentwicklung und Stabilisierung der Sozialräume. Bürgerhäuser und Bürgerzentren ermöglichen hier auf niederschwellige Weise soziale Kontakte und eine selbstbestimmte Freizeitgestaltung, fördern Gemeinschaftssinn und vermitteln bedarfsgerecht soziale Hilfestellungen. Sie bieten Infrastruktur sowohl für eigenaktives Handeln als auch für den Besuch organisierter Veranstaltungen. Als lebendiger und offener Treffpunkt dienen sie dem sozialen, kulturellen und politischen Austausch der Menschen.

Die Bürgerhäuser und Bürgerzentren sind auch zu Zeiten geöffnet, die nicht den üblichen Büroarbeitszeiten entsprechen. Die Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeit wird daher vorausgesetzt.

Das Bürgerhaus Kalk ist die bedeutendste soziokulturelle Einrichtung im Stadtbezirk Kalk und zählt jährlich circa 80.000 Besucherinnen und Besucher. Es wird als Betrieb gewerblicher Art (BgA) geführt.

Der Leiterin beziehungsweise dem Leiter des Bürgerhauses obliegt die Gesamtverantwortung für die wirtschaftliche und inhaltliche Entwicklung des Bürgerhauses.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Weiterentwicklung des Bürgerhauses Kalk auf Grundlage des vom Rat der Stadt Köln verabschiedeten Rahmenkonzeptes der Kölner Bürgerhäuser und Bürgerzentren unter Berücksichtigung der Bedingungen des Sozialraumes und von Nachhaltigkeit
  • Dienst- und Fachaufsicht über die haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerhauses Kalk
  • jährliche Produktplanung für das Produktprogramm des Bürgerhauses unter Beachtung der haushaltswirtschaftlichen Zielsetzungen
  • Weiterentwicklung bestehender Schwerpunktbereiche beziehungsweise Neuentwicklung von Schwerpunktbereichen des Bürgerhauses Kalk, Wirkungsanalyse
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vernetzung und Kontaktpflege
  • Förderung bürgerschaftlichen Engagements
  • Wahrnehmung der Eigentümerfunktion für Grundstück und Gebäude des Bürgerhauses Kalk (mit bürgerhauseigenem Gastronomiebetrieb) einschließlich der Wahrnehmung der Bauherreneigenschaft bei baulichen Maßnahmen
  • Veranstaltungsmanagement
  • Arbeitsschutzangelegenheiten im Verantwortungsbereich.

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird (Muss-Kriterien):

Sie verfügen als Beamtin beziehungsweise Beamter über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobenen Dienst) beziehungsweise über eine abgeschlossene Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin beziehungsweise zum Verwaltungsfachwirt?

Alternativ verfügen Sie als Tarifbeschäftigte beziehungsweise Tarifbeschäftigter über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit oder Sozialpädagogik (Diplom oder Bachelor)?

Dann bewerben Sie sich bei uns!

Aufgrund Ihrer Funktion ist es außerdem erforderlich, dass Sie die persönlichen Voraussetzungen für den Erhalt einer Anordnungsbefugnis entsprechend den Regelungen der Geschäftsanweisung für Finanzen (GAFIN) erfüllen. Das heißt unter anderem, dass Sie in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben müssen.

Bitte beachten Sie, dass nur Bewerbungen berücksichtigt werden können, die eine der oben genannten Qualifikationen nachweisen können.

 

Hierüber sollten Sie verfügen (Soll-Kriterien):

  • Unbedingte Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeit, zu Diensten außerhalb der üblichen Bürozeiten und des Gleitzeitrahmens; das heißt zum Beispiel auch abends, an Wochenenden und Feiertagen
  • konzeptionelle Fähigkeiten mit nachgewiesenen Umsetzungserfolgen in soziokulturellen Einrichtungen
  • Erfahrung in der Leitung einer soziokulturellen Einrichtung
  • mehrjährige Erfahrung und vertiefte Kenntnisse in der Planung und Durchführung kultureller, sozialer und pädagogischer Angebote
  • Erfahrung in der Konzeptionierung und Durchführung von Projekten
  • vertiefte Kenntnisse in sozialraumorientierter Arbeit
  • Kenntnisse der Gemeinwesenökonomie
  • Kenntnisse im Bereich der Inklusion
  • vertiefte Erfahrung in der Beantragung und dem Einwerben von Drittmitteln
  • betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen
  • sehr gute Auffassungsgabe
  • Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • ausgeprägte Leistungsbereitschaft und Initiative
  • Flexibilität, Zuverlässigkeit, analytisches Denkvermögen, herausragende Steuerungsfähigkeit
  • überdurchschnittliche Serviceorientierung
  • ausgeprägte Motivations- und Integrationsfähigkeit
  • gute Fähigkeit zur Information und Delegation
  • eigenständige und verantwortungsbewusste Aufgabenerfüllung
  • überdurchschnittliche Arbeitsqualität, Effizienz und Ergebnisorientierung
  • gutes Verhandlungsgeschick, sicheres und verbindliches Auftreten, Durchsetzungsvermögen
  • hohe Belastbarkeit
  • gute Ausdrucksfähigkeit
  • sehr gute Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen, Tagungen und Fachmessen

 

 Wünschenswert sind (Kann-Kriterien):

  • Erfahrungen mit Evaluationsprozessen
  • Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sozialkultureller Einrichtungen
  • Fähigkeiten zur Moderation auch von größeren Veranstaltungen
  • Erfahrungen, Kenntnisse und Kontakte im Bereich diverser Kölner Kulturszenen
  • sicherer Umgang mit den Microsoft Office – Standardanwendungen

 

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A12 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 Stunden bei Beamtinnen und Beamten beziehungsweise 39 Stunden bei Beschäftigten.

Neben den üblichen Sozialleistungen im öffentlichen Dienst (wie zum Beispiel vermögens­wirksame Leistungen und betriebliche Altersvorsorge) bietet die Stadt Köln im Rahmen der Vereinbarkeit mit den dienstlichen Erfordernissen derzeit die folgenden (freiwilligen) Zusatzleistungen an:

  • ein vergünstigtes Monatsticket für den öffentlichen Personennahverkehr im Geltungsbereich des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (Job-Ticket)
  • dienstfrei an Heiligabend, Silvester und Rosenmontag
  • Möglichkeiten zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung durch Teilnahme an der Gleitzeit und Vereinbarung von individuellen, variablen Teilzeitmodellen
  • Regelungen zur mobilen Arbeit
  • Regelungen zur Altersteilzeit, auch für Beamtinnen und Beamte
  • Regelungen zur Gewährung eines Sabbatical
  • Zahlung eines jährlichen Bonus im Rahmen der sogenannten leistungsorientierten Bezahlung, auch an Beamtinnen und Beamte
  • bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen Gewährung von Gehaltsvorschüssen (zum Beispiel für den Bau oder Kauf von Wohnungseigentum)
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement
  • ein umfangreiches fachliches und persönlichkeitsbildendes Fortbildungsangebot
  • die Möglichkeit zu einem beruflichen Aufstieg in den vielfältigen Aufgabenfeldern einer Großstadtverwaltung

 

Ihre Bewerbung:

Für Fragen steht Ihnen gerne Herr Kroh, 0221/221-27586, zur Verfügung. Sie können auch gerne in dem Bereich hospitieren, um sich ein genaueres Bild zu machen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 05.02.2018 an:

Stadt Köln

Amt für Soziales und Senioren
501/011
Ottmar-Pohl-Platz 1

51103 Köln

Fax: 0221/221-22528

oder per E-Mail an: sozialamt.personalauswahl@stadt-koeln.de.

 

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) – zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Aktualisiert am 10. Januar 2018