Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Beim Themenfeld „Nachhaltigkeit“ waren lange vor allem Fragen der Umwelt, der Mobilität, des Ressourcenverbrauchs und der Energieeffizienz von Bedeutung. Dies ungeachtet dessen, dass es bereits seit 1992 verschiedene Bestrebungen gibt, auch die kulturelle Dimension und die Bedeutung von Kultur für die Nachhaltigkeit herauszuarbeiten. Nun nimmt das Thema noch mal Fahrt auf und dies nicht nur im aktuellen Unesco-Weltbericht: „Kultur ist die DNA einer Stadt und muss integraler Bestandteil von Stadtentwicklungsstrategien sein“, so Karin v. Welck, Vorstandsmitglied der Deutschen Unesco-Kommission.

    mehr ›

European Media Artists in Residence Exchange 2018

Mit Unterstützung des Programmes Kreatives Europa der Europäischen Union wird sich das European Media Art Network (EMAN) auf insgesamt 11 EU Staaten ausdehnen und ab Endes des Jahres zur European Media Art Platform (EMAP) transformieren. Die neue Plattform wird in erweiterter Form den European Media Artists in Residence Exchange (EMARE) ab 2018 fortsetzen und zweimonatige Stipendien für Medienkünstler*innen aus den Bereichen Digitale Medien, Internet und Computerkunst, Film / Video und Sound sowie medial-basierte Performances anbieten.(Medien-) Künstler*innen mit Wohnsitz in Europa können sich für ein zweimonatiges Stipendium bewerben bei:

• Werkleitz Zentrum für Medienkunst, Halle (Saale), Deutschland (Plattformleiter)
• Onassis Cultural Centre, Athen, Griechenland
• Ars Electronica Center, Linz, Österreich
• Bandits Mages, Bourges, Frankreich
• Foundation for Art & Creative Technology (FACT), Liverpool, Vereinigtes Königreich
• IMPAKT, Utrecht, Niederlande
• Kontejner, Zagreb, Kroatien
• LaBoral Centro de Arte y Creación Indstrial, Guijón, Spanien
• M-Cult, Helsinki, Finland
• RIXC, Riga, Letland
• WRO Center for Media Art Foundation, Wroclaw, Polen

Studenten sind nicht berechtigt zur Antragstellung, jedoch Medienkünstler*innen jeglichen Alters willkommen. Das EMARE Stipendium beinhaltet 3.000,- Euro zur freien Verfügung, 4.000,- Euro Produktionsbudget, freie Unterkunft, Reisekosten von bis zu 500,- Euro, freien Zugang zur vorhandenen Technik, Beratungen durch Produktions- und Kunstmarktexperten, eine professionelle Präsentation beim Gastgeber, die Möglichkeit bei einer Auswahl an Gruppenausstellungen 2018 bis 2020 bei den Partnerorganisationen teilzunehmen sowie an der Abschlussausstellung 2021. Bis zum 20. Januar 2018 kann man sich bewerben.

Mehr unter http://call.emare.eu

Aktualisiert am 22. November 2017