Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Zum Auftakt der Bewerbungsphase für das FSJ_digital besuchte am 18. September 2017 die Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer die neue Senior*innen-Redaktion des Offenen Kanals „OK54“ in Trier, die als FSJ_digital-Projekt entstanden ist.

    mehr ›

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung: Qualität vor Ort

Das Programm Qualität vor Ort unterstützt bundesweit 150 Netzwerke für frühe Bildung und 20 Modellkommunen dabei, die Qualität der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung lokal voranzubringen.

In einem Netzwerk für frühe Bildung arbeiten mindestens drei verschiedene Organisationen zusammen, um die Bildung, Betreuung und Erziehung vor Ort zu verbessern. Dabei beschäftigen sich die Netzwerke ganz bedarfsorientiert mit einem Anliegen der Kindertagesbetreuung, das in der jeweiligen Kommune wichtig ist.

Modellkommunen sind Städte oder Gemeinden, die sich auf den Weg machen, integrierte, kommunale Gesamtkonzepte der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung zu entwickeln und umzusetzen. Konkret heißt das, dass Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Verwaltungsressorts daran arbeiten, vorhandene Angebote zu bündeln, eine Gesamtstrategie auszuarbeiten und gemeinsam mit allen wichtigen Akteuren der frühen Bildung aus der Kommune die entstehende Politik der frühen Kindheit im Ort zu etablieren.

Die Netzwerke und Modellkommunen profitieren bis zu 24 Monate lang von der Unterstützung durch eine externe Prozessbegleitung und der Möglichkeit, auf zahlreichen Fortbildungen, Fachtagungen und durch Hospitationsreisen fachliche Impulse für ihre Arbeit zu bekommen. Bewerbungsschluss ist der 15.08.2016.

Mehr unter www.qualitaet-vor-ort.org/bewerbung

Aktualisiert am 4. Juli 2016