Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

  • Auf einem Empfang am 5. Dezember 2017 in der Mainzer Staatskanzlei wurden elf Personen, die sich vorbildlich und ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren, von Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet. Zu den Geehrten gehört auch Margret Staal, im Vorstand der LAG Soziokultur & Kulturpädagogik e.V., für ihre langjährigen Verdienste rund um die Soziokultur.

    mehr ›

Kulturfinanzbericht 2012: für Rheinland-Pfalz kann es nur noch aufwärts gehen!

Zunächst schockierendes Ergebnis für Rheinland-Pfalz nach dem im Dezember veröffentlichten Kulturfinanzbericht 2012 (der sich auf Zahlen aus 2009 bezieht): das Land der Römer, Ritter, Romantiker und Reben gibt am wenigsten für Kultur im Bundesvergleich aus, somit Platz 16 von 16. Das bisherige Schlusslicht Schleswig-Holstein hat Rheinland-Pfalz überholt.

Der letzte Platz lässt sich an allen drei erfassten Werten festmachen: am wenigsten Ausgaben für Kultur je Einwohner und der geringste Anteil am Bruttoinlandsprodukt sowie am Gesamthaushalt. Sind die Pro-Kopf-Ausgaben 2009 im Vergleich zu 2007 noch von 57,76 € je Einwohner auf 60,61 € gestiegen, so ist im gleichen Zeitraum der Gesamtanteil am Gesamthaushalt von 1,44% auf 1,33% gesunken. D.h. das Mehr an Geld landet überall, nur am wenigsten in der Kultur. Quo vadis, Du Kultur in Rheinland-Pfalz, also?

Nach den veröffentlichten Zahlen liegt das Problem hauptsächlich bei den Gemeinden im Lande. Hier sind die Ausgaben für Kultur im Vergleichszeitraum gesunken, während sie beim Land gestiegen sind. Das kann man auch am so genannten Kommunalisierungsgrad sehen, der angibt, wie hoch der Anteil der Gemeinden an den Kulturausgaben ist. Betrug dieser seit 2000 immer um die 55%, so ist er 2009 auf 51,2% gesunken.

Der Kulturfinanzbericht unter https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Kultur/Kulturfinanzbericht1023002129004.pdf?__blob=publicationFile

Aktualisiert am 18. Januar 2013